Gottesdienste nur noch online / Jesus-Haus bleibt für die Öffentlichkeit geschlossen

Die Bundesregierung und die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen haben die Bevölkerung aufgefordert, mitzuhelfen, die Verbreitung des Virus einzudämmen, indem weitestmöglich auf Kontakte und Veranstaltungen verzichtet wird. Als Jesus-Haus-Gemeinde haben wir uns auf folgende Maßnahmen  verständigt:

 

1. Wir gehen als Jesus-Haus-Gemeinde mit den Gottesdiensten online!

 

Das bedeutet, dass in den nächsten Wochen vorerst keine öffentlichen Gottesdienste am Sonntagmorgen stattfinden und das Jesus-Haus für die Öffentlichkeit geschlossen bleibt. Wir werden euch aber einen Link zuschicken, den ihr anklicken könnt und dann online beim Gottesdienst dabei seid. Dabei besteht außerdem die Möglichkeit, sich via Livechat einzubringen und Ideen in dieses Forum zu schreiben.

 

Da es kaum einen Haushalt gibt, der nicht über einen Internetanschluss und PC, ein Notebook, Tablet oder Smartphone verfügt, wird dies für die meisten kein größeres Problem darstellen. Gern möchten wir aber denen helfen, die technische Hilfe benötigen. Hört euch doch bitte unter euren Freunden oder den Teilnehmern eurer Hausgruppen um, ob sie mit dieser Umstellung klar kommen. Wer niemanden kennt, der ihm oder ihr helfen kann, darf sich gern bei uns melden! Der entsprechende Link kann per E-Mail angefordert werden unter julian.sandvoss@jesus-haus.de.

Wer nicht im Verteiler ist, kann Julian auch ein E-Mail schreiben, dann bekommt er den Link ebenfalls zugeschickt.

Wichtig: Auch wenn wir vom Gemeindesaal aus Lieder und Predigt übertragen, so ist dies eine rein interne Sache. Bitte denkt daran, damit ihr nicht vor verschlossenen Türen steht!

 

2. Wir pausieren mit allen anderen Veranstaltungen und Gruppentreffen!

 

Da Treffen in kleinen Gruppen, wenn Menschen in begrenzten Räumen eng miteinander im Austausch stehen, leider sehr anfällig für eine Übertragung von Viren sind, pausieren wir vorerst mit Hauszellgruppen, Seniorencafé, Jugendtreffen, Pfadfindergruppen etc. und bleiben auch hier verstärkt online in Kontakt. Wir telefonieren und nützen Skype, WhatsApp, Telegram, Threema, Facebook, Instagram, Snapchat, Tictoc oder was es sonst alles gibt, um in Verbindung zu bleiben.

 

Für alle, die zur Zeit keiner Zellgruppe oder einem Team in der Gemeinde angehören und ganz einfach persönlichen Kontakt suchen und brauchen, gibt es die Möglichkeit, sich im Gemeindebüro zu melden. Leute aus unserem Mitarbeiterteam melden sich dann gern bei euch zurück!

 

Warum haben wir uns für diesen Weg entschieden? Nicht etwa, weil wir von einem anderen Virus, dem der Angst, beeinflusst wären. Wir setzen unser Vertrauen auf Gottes Schutz und beten für unser Land, unsere Familien und Freunde und uns selbst! Indem wir unsere Veranstaltungen zurückfahren, setzen wir ein Zeichen, dass wir unseren Beitrag zur Überwindung der Krise leisten und insbesondere die Schwachen, Verletzlichen und Älteren unter uns schützen.

 

An dieser Stelle erinnern wir noch einmal an die Basis-Hygiene-Regeln: 

  • Hände regelmäßig und gründlich mit Seife waschen!
  • Nicht mit ungewaschenen Händen ins Gesicht fassen!
  • In die Armbeuge husten und niesen und sich wegdrehen!
  • Abstand halten, bei Symptomen zu Hause bleiben!
  • Regelmäßig gut lüften!
  • Wenn möglich, auf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel verzichten!

Bei  Fragen  dürft  ihr  euch  jederzeit  zurückmelden!  Kontakt  über  das  Gemeindebüro, direkt an Joseph Nelson über WhatsApp oder an andere Personen aus dem Leitungsteam.

Wir melden uns wieder melden, sobald es Neuigkeiten und Veränderungen gibt.